werdegang.

Im Jahr 1952 wurde von meinen Großeltern Friedrich und Erna Weilguni ein Elektroinstallationsbetrieb am Standort Wiener Straße 4, 3500 Krems/Niederösterreich, gegründet. Das Geschäft war in einem kleinen Teil des Erdgeschoßes untergebracht. Der größere Anteil des Erdgeschoßes wurde von einer Bekleidungsfirma namens „Lattus“ gemietet. Im Jahre 1972 wurde das Unternehmen von meinen Eltern Erni und Franz Breith übernommen. Mein Vater, der gelernter Kfz-Mechaniker war, sattelte bereitwillig auf Elektroinstallateur, mit anschließender Meisterprüfung um. Nachdem die Bekleidungsfirma im Jahre 1974 geschlossen wurde, erweiterten meine Eltern das bestehende Lokal um diesen Teil und vergrößerten das Geschäftslokal auf ca. 200m². Die damalige Firma Erna und Franz Breith führte Elektroinstallationen durch, verkaufte Elektroinstallationsmaterial, Elektroklein- und Elektrogroßgeräte, Beleuchtungskörper und Leuchtmittel aller Art und beschäftigte durchschnittlich 10 Mitarbeiter im Verkauf und Gewerbe.

 

Ich absolvierte im Jahr 1988 die Matura an der Handelsakademie Krems und trat nach einer Anstellung in der Handelskammer NÖ und zwei Anstellungen bei verschiedenen Banken, 1992 in den elterlichen Betrieb ein. Anlässlich der Pensionierung meines Vaters wurde die Firma im Jahr 1995 in die Elektro Breith KG umgewandelt. Diese übernahm ich 2001, als meine Mutter in den Ruhestand ging. Obwohl ich nach der Matura den Eintritt in die Firma nicht einmal angedacht hatte und weder meine Großeltern noch Eltern dies voraussetzten, sehnte ich mich nach einer größeren beruflichen Herausforderung.

Diese berufliche Veränderung  hatte zur Folge, dass ich 1997 einen zweiten Bildungsweg einschlug. Ich begann die Ausbildung zum Elektroinstallationstechniker, die ich mit der Gesellenprüfung abschloss und absolvierte im Jahr 2000 die Befähigungsprüfung für Elektrotechnik (im Fachjargon „Meisterprüfung“ genannt). Rückblickend auf die zehn Jahre, seitdem ich die Elektro Breith KG übernommen habe, stelle ich fest, dass sich das Wirtschaftsleben generell und die Elektrobranche speziell, sehr verändert haben. Im Nachhinein kann ich sagen, dass mir der Wunsch nach einer größeren beruflichen Herausforderung mehr als erfüllt wurde.

Nach vielen kleineren erforderlichen Renovierungsarbeiten bauten wir schließlich 2008 einen, bis dahin für die Ausstellung von Elektroeinbaugeräten genutzten Schauraum, in den „Lichtraum“ um. Mein persönliches Interesse am Thema Licht war schon seit vielen Jahren vorhanden und ich konnte mein Wissen durch viele Gespräche mit Fachleuten von Jahr zu Jahr mehr vertiefen. In diesem Bereich war und ist es mir möglich nicht nur kreativ beim Mitgestalten von Lebensräumen mitzuwirken, sondern bekam auch durch viele erfreuliche Rückmeldungen das Gefühl,  den Menschen mit gelungenen Projekten Freude und Wohlgefühl schenken zu können.

Im Jahr 2012 wurde die Firma Elektro Breith KG in die Einzelfirma Petra Breith „LichtErLeben“  umgewandelt und ich widme mich seither ausschließlich dem Lichtdesign. 

Aufgrund der Veränderungen am Leuchtenmarkt biete ich privaten Kunden und Unternehmen die Planung und Beratung rund um den Leuchtenkauf an. Als neutraler Berater sehe ich meine Aufgabe darin den Kunden über die Vor- und Nachteile der neuen LED-Technologie zu informieren und einen Leitfaden bzw. Empfehlungen für den Leuchtenkauf zu geben. 2019 wurde der Verkauf von Leuchten und der Gewerbebetrieb eingestellt.

25 Jahre Elektro Breith-Weilguni.jpg

Terminvereinbarung unter:

02732 / 82367 oder kontakt@lichterleben.at

40 Jahre Elektro Breith 2005.jpg
Projekt Außenbeleuchtung 09.jpg